Aktuell

Plakat: Die Schneekönigin

Antigone

Die Premiere von Sophokles’ »Antigone« fand ca. 442 v. Chr. in Athen statt. Seitdem gab es zahlreiche Überarbeitungen des antiken Stoffs, der die Fortsetzung zur Trägodie um König Ödipus bildet. Die wohl außergewöhnlichste und aktuellste Version stammt von dem Klavierkabarettisten Bodo Wartke, der das Stück mit Rap-Einlagen und cleverem Wortwitz auf die Bühne brachte. Das Theater Traumstern meldet sich nach zweijähriger Pause endlich wieder zurück und präsentiert nun den Klassiker »Antigon« in einem ganz neuen und modernen Gewand.

Mit vier Schauspielenden, mitreißenden Songs und einem minimalistischen Einsatz von Requisiten wird die tragische Geschichte von Antigone, Tochter des Ödipus, erzählt. Ihre Brüder Polyneikes und Eteokles haben sich im Kampf um den Thron der Stadt Theben gegenseitig getötet. Ihr Onkel, König Kreon, verbietet per Gesetz die Bestattung von Polyneikes, der für den Angriff auf Theben verantwortlich war. Doch Antigone sieht sich dazu verpflichtet, ihren Bruder ehrwürdig zu begraben. Sie widersetzt sich Kreon und wird von ihm zum Tode verurteilt. Darf in einer Tragödie auch mal gelacht werden? Das entscheiden immer noch die Zuschauer …


10 Jahre Theater Traumstern

2016 feierten wir unser Jubiläum zum 10-jährigen Bestehen.

Großes Dankeschön!

An unsere Sponsoren und Förderer für unser Jubiläums-Musical HAIRSPRAY.

Sponsoren und Förderer: Sparkassen-Kulturstifung Hessen-Thüringen, Gemeinnützige Stiftung Sparkasse Gießen, OVAG Energie, Kisters, I.W.E.S, design13, Stadttheater Gießen, Kultur in Mittelhessen, Graphic Factory, Landesmusikakademie Hessen, Musik und Bühne, Gesamtschule Hungen, Stadt Hungen, Kino Traumstern, H.N.E. Service, künstLich e.V., Wundertüte

Termine

Fr 20 09

Antigone

Schloss Hungen (Open Air)
Sa 21 09

Antigone

Schloss Hungen (Open Air)
Do 31 10

Antigone

Kino Traumstern, Lich
zum Spielplan

Das theater Traumstern

Das Theater Traumstern wurde im Jahr 2006 von den ausgebildeten Bühnenkünstlern Daniel Komma und Sebastian Hartings gegründet und ist ein freies Kinder- und Jugendtheater. Träger ist der Kulturverein künstLich e.V.

Enge Kooperationspartner sind das Kino Traumstern, die Gesamtschule Hungen und die Musikschule Lich e.V. Mittlerweile zählt das Theater Traumstern über 100 Leute vor, auf und hinter der Bühne.

Das Theater Traumstern arbeitet mit vielen Profis aus den Bereichen Schauspiel, Musik, Tanz, Licht und Ton, Bühnenbild, Maske und Kostüm zusammen. Den Kindern und Jugendlichen soll damit ein professioneller Einblick in die Welt des Theaters gewährt werden.

Das Theater Traumstern tritt mit seinen Inszenierungen in ganz Mittelhessen auf. Zu den bisherigen Spielorten zählen u.a. das Kino Traumstern, Stadttheater Gießen, TiL (Theater im Löbershof, Gießen), Bürgerhaus Butzbach, Schloss Hungen, Licher Waldschwimmbad, die Waggonhalle Marburg, Landesmusikakademie Schlitz, Sport- und Kulturhalle Garbenteich und Stadthalle Hungen.

Im Jahr 2016 feierte das Theater Traumstern sein 10-jähriges Bestehen mit gleich drei Inszenierungen: König Ödipus(sy), Hairspray und Lippels Traum.

Text als PDF herunterladen

Inszenierungen 2006–2017

  • 2006
    Mensch, ich lieb dich doch Theater Rote Grütze
  • 2007
    Frühlings Erwachen Frank Wedekind
  • 2008
    Die Dreigroschenoper Bertolt Brecht, Kurt Weill
  • 2009
    Simba – König der Löwen
    Der Diener zweier Herren Carlo Goldoni
    Dies alles nur ein Traum
  • 2011
    Peter Pan – Fliege deinen Traum M. Herzig, C. Berg, K. Wecker
    Tartuffe Moliére
  • 2012
    Dog Eat Dog Nuran David Calis
    Der eingebildete Kranke Moliére
    Hair Gerome Ragni, James Rado, Galt MacDermot
  • 2013
    Das Sams – Eine Woche voller Samstage Paul Maar
  • 2014
    Was ihr wollt William Shakespeare
    Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel Cornelia Funke
  • 2015
    Magic Musical Moments
    Die kleine Hexe Otfried Preußler
  • 2016
    König Ödipus(sy) Bodo Wartke
    Hairspray Marc O’Donell, Thomas Mehaan
    Lippels Traum Paul Maar
  • 2017
    Die 39 Stufen John Buchan
    Die Reise über den Regenbogen